Auto-Erotik

In Sommernächten promeniert Mann gerne mit dem Auto ins Kino,  oben ohne – und mit Frau. Jedoch: Finden Sie mal in Basel für ihr Cabrio in Kinonähe einen Parkplatz. Statt Park-Promenade heisst es da Park-Haus! Dort muss man nach schnittiger Fahrt das Cabrio im Halbdunkel abstellen,  und die Frisur – vom Winde verweht – steht der  Dame  vergeblich gut ins Gesicht.  Es surren in der Innenstadt statt  Highheels Four mal Four-Wheels in den Gassen herum, auf der Suche nach einem Parkplatz  – in Kinonähe.

Deshalb geht ein Kino jetzt andere Wege: Autofahrer  brauchen dabei gar nicht erst durch die Steinenvorstadt zu brettern, oder unter den Tingeluey-Brunnen zu röhren. Fahren sie ihre Ellebogen aus, und cruisen Sie durch Birsfelden Richtung Pratteln – alles geradeaus. Bald kennen Sie keine Parkplatzsorgen mehr. In Pratteln gibt es ein Kino, das bietet Parkplätze! Näher kommen sie beim Kino nicht ans Kino ran: Sie brauchen nicht einmal aus dem Auto auszusteigen. Fahren Sie einfach mit ihrem Auto – ins Kino rein! Rumms!

Die Popcorn kommen mit Rollergirls und Popcornboys direkt zu ihren vier Wänden. Haben sie eine Scheibe, wird sie Ihnen auf Wunsch geputzt. Selbst eine tiefergelegte Lady hat nicht das Nachsehen: Sie wird aufgebockt und muss nicht einen abend lang den Kofferraum eines 4×4 anschauen (auch wenn das eine hartgesottene Autoliebhaberin noch nie abgeschrecken konnte).

Die Filmauswahl ist besonders für Oldtimerinnen geeignet. Erst einmal laufen im Drive-In-Cinema Pratteln Klassiker wie Casablanca, Shining, Indiana Jones, Forrest Gump und Grease. Für hartgesottene wartet der Höhepunkt am 3.8.! Oliver Stones «Natural Born Killers» (Drehbuch Tarantino). Die passende Erlebnishöhe erreicht in diesem Film allerdings nur, wer in seinem ersten Auto sitzt – mit möglichst vielen Beifahrerinnen und pro Person eine Portion Pommes mit viel, viel Ketchup aber ohne Pommes! Vergesst nicht: Das erste Auto im Leben vergisst man ebensowenig wie die erste Frau.